Find us on Facebook
Jetzt spenden!

Es freut uns, wenn Sie mit Ihrer Spende Kinder der Stiftung Feriengestaltung unterstützen.
Neu auch online per Pay Pal!

pfingstlager "Alpenhafter Sagenkäse"

vom 14. bis 16. Mai 2016

 
 
 

Foto-Impressionen

 
 

 
 

Bericht

 

Pfingstsamstag

Am Pfingstsamstag haben wir uns, um 11:30 Uhr, beim Carparkplatz Inseli getroffen. Nach der Verabschiedung bei den Eltern, ist unser Car Richtung Entlebuch losgefahren. Als wir nach etwa 45 Minuten in Entlebuch ankamen, hatten wir einen kleinen Fussmarsch zum Bauernhof Emscha. Der Bauernhof Emscha verarbeitet Bio-Schafmilch. Wir hatten den Bauernhof mit den Schafen besichtigt. Die Jungtiere waren besonders attraktiv für die Kinder. Nach der Führung auf dem Bauernhof konnten wir, da das Wetter nicht optimal war, im Saal des Bauernhofs picknicken. Danach kriegten wir noch ein Joghurt aus Schafmilch. Später sind wir zurück zum Car gelaufen. Aufgrund des schlechten Wetters machten wir keine Wanderung, sondern fuhren mit dem Car zum Haus im Eigenthal. Als wir im Haus ankamen, haben wir die Zimmer verteilt und bezogen, vor dem Nachtessen spielten wir noch Spiele, nach dem Nachtessen gab es eine Gute-Nacht-Geschichte und dann gingen die Kinder.


Pfingstsonntag

Am Sonntag wurden die Kinder nach dem Morgenessen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die einte Gruppe durfte Laternen basteln, die andere Gruppe bastelte Kleidung. Als die Gruppen fertig waren, wurde gewechselt, dass die die Gruppe, welche noch keine Kleidung hatte, auch noch Kleidung basteln konnte. Als alle mit Basteln fertig waren, konnte man typische Schweizer Dinge einüben. Die Kinder konnten sich entscheiden für Fahnenschwingen, Theater spielen oder Schwingen. Die eingeübten Darbietungen wurden am Abend noch gezeigt. Am Nachmittag hatten wir eine Bauernolympiade, mit verschiedenem Wettkämpfen unteranderem Seilziehen. Als die fertig war, konnten die Kinder draussen weiterspielen. Später duschten wir und danach gab es ein feines Nachtessen. Als wir fertig gegessen haben, gab es eine 1. Augustfeier mit einer Rede unseres eigenen Bundespräsidenten. Als die fertig war, wurden noch die Darbietungen aufgeführt. Nach den Aufführungen war es Zeit für die Gute-Nacht-Geschichte.


Pfingstmontag

Direkt nach dem Aufstehen, mussten die Kinder packen. Als alle gepackt haben, gab es Morgenessen. Nach dem Essen wurden die Ämtli ausgeführt, dann durften die Kinder raus, um spielen zu gehen. Das Putzen übernahmen die Leiter. Das Pingpong und Kubb spielen wurde unterbrochen, als drei Alphornbläser aufkreuzten. Wir durften die schönen Klänge des Alphorns lauschen und sogar selber probieren. Nach der Präsentation der Alphörner, gab es das letzte Mittagessen des Pfingstlagers. Nach dem Essen wurde ein kleiner Snack in die Rucksäcke gepackt, dann marschierten wir vom Lagerhaus los in Richtung Obernau. Als wir in Obernau ankamen, gab es noch einige Gruppenspiele bis der Car uns abholen konnte. Als wir um 16 Uhr in Luzern ankamen, war das Pfingstlager 2016 schon vorbei.