Find us on Facebook
Jetzt spenden!

Es freut uns, wenn Sie mit Ihrer Spende Kinder der Stiftung Feriengestaltung unterstützen.
Neu auch online per Pay Pal!

Frühlingslager "Schatzsuche"

vom 9. - 16. April 2016 in Beatenberg BE

 
 
 

Video

 
 
 
 

 
 

Bericht

 

Samstag, 9. April 2016

Voller Energie und gespannt darauf, wohin uns unsere Schatzsuche führen wird, sind wir ins Frühlingslager im schönen Beatenberg gestartet. Nach einer gemütlichen Carfahrt sind wir beim Lagerhaus angekommen und bald konnten wir alle unsere Zimmer beziehen. Das Lagerhaus ist fast wie ein Labyrinth, man musste sich erst einmal zurechtfinden! Es gefällt uns bereits jetzt schon richtig gut hier.
Weil wir die Schatzsuche heute in der Schweiz begonnen haben, gab es richtig feine Älplermacaroni zum Znacht. Nach dem Znacht haben wir herausgefunden, dass wir die Schatzsuche in verschiedenen Ländern fortführen werden. Welche Länder wissen wir aber noch nicht. Den Tag haben wir mit der Gutenachtgeschichte abgeschlossen. Die Geschichte wird Abend für Abend weitererzählt und fing schon recht gruslig an! Trotzdem sind wir gespannt darauf, wie sie weitergeht... und natürlich, ob wir vielleicht schon bald den Schatz finden!

 

Sonntag, 10. April 2016

Heute haben wir voller Energie den ersten richtigen Tag der Schatzsuche begonnen! Wir haben heute in Russland nach dem Schatz gesucht. Dabei haben wir einige Tricks gelernt, die uns auf der Schatzsuche behilflich sein werden! Zum Beispiel haben wir untersucht, warum ein Gegenstand im Wasser schwimmt, statt auf den Boden zu sinken. Bei Play-Doh zum Beispiel ist es wichtig, dass es einen Hohlraum mit Luft gibt. Das kann ein Böötli sein oder auch eine hohle Kugel. Ausserdem haben wir heute von der Sportbegeisterung der Russen gehört. In einem Russenkampf aus verschiedenen Disziplinen wie Schubkarrenrennen, Dreibeinrennen und einer lustigen Stafette haben nicht nur die Kinder sondern auch die Leiter und Leiterinnen sportliche Höchstleistungen an den Tag gelegt.
Weil uns die Sonne schon am Morgen warm ins Gesicht geschienen hat, haben wir schnell die Sonnencreme geholt und uns gut eingecremt. Das Küchenteam hat uns mit spannenden russischen Mahlzeiten verwöhnt. Besonders beliebt waren die „russischen Blini“, die wir zum Zmittag hatten. Das waren speziell feine Omeletten mit Fleisch- oder Quarkfüllung. Leider haben wir heute den Schatz noch nicht gefunden, aber wir sind ihm sicherlich schon ein Stück näher gekommen! Welches Land wir wohl als nächstes besuchen werden? Mit dieser Frage im Kopf sind wir müde und zufrieden in unsere Betten gefallen. Ein gelungener Tag!

 

Montag, 10. April 2016

Heute morgen erhielten wir Überraschungsbesuch von einem arabischen Prinzen und seiner Prinzessin aus Abu Dhabi. Sie hatten einen lustigen Akzent. Sie haben uns erzählt, dass sie einen grossen Schatz hatten, der ihnen von Piraten geklaut wurde. Wenn wir ihn für sie finden, gibt es für uns eine tolle Belohnung.
Deshalb haben wir heute fleissig weitergesucht – in Finnland! Dort gibt es viele Bäche und Seen. Deshalb haben auch wir uns auf den Weg zu einem Bach in den Bergen gemacht. Dort haben zwei Forscher und eine Forscherin auf uns gewartet. Es gab ein richtiges Labor und wir durften alle Labormäntel, Schutzbrillen und blaue Handschuhe anziehen. Wir haben Algen untersucht, die wir mit Pipetten aus dem Bach gefischt hatten. Algen sind zwar etwas schleimig, aber auch nützlich – zum Beispiel kann man mit ihnen verschlüsselte Nachrichten schreiben. Das könnte auch für unsere Schatzsuche von grosser Bedeutung sein!
Am Abend durften wir einen Einblick in das finnische Tanzleben erhalten. Zuerst einen Tanz im Kreis zu lustiger Musik und dann noch ein meditatives Relaxen. Die Gutenachtgeschichte wurde fortgesetzt und wir freuen uns schon auf die nächsten Tage der Schatzsuche!

 

Dienstag, 12. April 2016

Heute wind wir in die USA gereist, um dort vielleicht den Schatz zu finden. Dafür haben wir gelernt, wie man einen Kompass benutzt und haben selber Schätze versteckt. Nach richtigen amerikanischen Hamburgern sind wir mit dem Boschi nach Interlaken gefahren. Bei einem Leiterlispiel haben wir Neues über Amerika gelernt, wozu wir auch einige Passanten und Touristen in Interlaken ausgefragt haben.
Auch das Znacht war traditionell Amerikanisch: Hotdogs! Darauf folgte ein Auftritt auf dem roten Teppich in Hollywood. Dafür haben sich alle besonders schön gemacht. Zum Schluss gab es noch eine Filmvorstellung – mit Popcorn!

 

Mittwoch, 13. April 2016

Heute haben wir am Morgen einen anonymen Brief gefunden! Er kam von Peru in Südamerika. Dort lebten früher die Inkas auf Machu Picchu. Diese hatten ein ausgeklügeltes Buchhaltungssystem mit einer Schrift aus Knoten! Trotz aufziehenden Wolken gingen wir nach draussen und spielten das Sugus-Spiel, bei dem wir, inspiriert von der Klugheit und den Fähigkeiten der Inkas, Sugus-Farbcodes knacken mussten.
Nach dem Mittagessen war Theater angesagt. Anhand verschiedener Begriffen zu Peru wie zum Beispiel Lama, Schnabelwal oder Mahagonibaum haben wir uns kurze Theaterstücke ausgedacht. Wir haben viel geprobt und uns schöne Kostüme gebastelt. Am Abend haben wir sie der ganzen Gruppe und einer peruanischen Jury vorgeführt. Unter tosendem Applaus wurden Punkte verteilt, worauf die Gewinner peruanische Goldbarren erhielten.

 

Donnerstag, 14. April 2016

Weiter führte uns unsere Reise - heute den weiten Weg zum Himalaja. Dort sahen wir tolle Wasserfälle und spektakuläre Schluchten und Höhlen und haben auf abenteuerlichen Spielplätzen gespielt. In den Beatushöhlen haben wir gelernt, was Stalagniten und Stalaktiten sind. Sie waren sehr eindrücklich!
Darauf wanderten wir auf steinigem Wege mit Sicht auf den Thunersee bergauf und bergab. Auch die Wanderlieder haben nicht gefehlt! Letztendlich kamen wir nach grossen Anstrengungen zurück beim Lagerhaus an und genossen ein wohlverdientes Abendessen. Das Finale der Gutenachtgeschichte liess nicht lange auf sich warten. Hoffentlich hatten trotz dem gruseligen Ende alle schöne Träume!

 

Freitag, 15. April 2016

Der letzte Tag unserer Schatzsuche führte uns in die warme Karibik! Dort durften wir für Jimmy, einen lustigen Barmann, neue Cocktails für seine Bar kreieren und haben karibische Tänze gelernt. Danach durften wir uns bei einem wunderbaren Wellnessprogramm nochmals richtig ausruhen, um unsere Kräfte zu sammeln, damit wir den Schatz endlich finden würden! Das war so entspannend, dass der eine oder andere von uns sogar mit Gurken auf den Augen in einen wohligen Schlaf fiel.
Später waren wir gerade mit dem feinen Abendessen fertig, als wir plötzlich eine aufregende Nachricht erhielten: Piraten hatten den Schatz geklaut und waren jetzt ganz in der Nähe! Wir rannten also hinters Lagerhaus auf die Sportwiese. Dort brennten Fackeln in einem Kreis und plötzlich stürmten die vier Piraten mit der Schatztruhe auf die Wiese! Sie lieferten eine atemberaubende Akrobatikshow ab, deren tolle Tricks uns sogar den Schatz kurz vergessen liessen. Bevor sie aber wieder damit verschwinden konnten, haben wir uns den Schatz schnell geschnappt! Endlich hatten wir es geschafft. Nach dieser Aufregung genossen wir schliesslich den Lagerrückblick. Bei schönen und lustigen Bilder der ganzen Woche haben war uns an das viele Erlebte zurückerinnert. Toll wars!

 

Samstag, 16. April 2016

Heute hiess es richtig früh aufstehen, damit wir bereits vor dem Frühstück alles Gepäck nach draussen stellen konnten! Zum Glück hatten wir am Freitag bereits super vorgepackt, sodass das Fertigpacken ein Kinderspiel war! So hatten wir genügend Zeit fürs Putzen und Aufräumen des Lagerhauses. Nach einer richtig schönen Woche in Beatenberg fuhren wir also wieder los in Richtung Bern, wo sich die Mehrheit der Kinder und Betreuenden von den neu gewonnenen Gspänli verabschiedete. Die letzten Kinder fuhren noch weiter nach Luzern und sagten dort Adieu.
Das Frühlingslager in Beatenberg war ein voller Erfolg und wir werden uns noch lange an die schöne Woche erinnern!