Find us on Facebook
Jetzt spenden!

Es freut uns, wenn Sie mit Ihrer Spende Kinder der Stiftung Feriengestaltung unterstützen.
Neu auch online per Pay Pal!

Sommerlager "Amerika - Reise durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten"

vom 19. Juli bis 1. August 2015 in Kandersteg BE

 
 

Bilder

 

Bericht

 
 

 

 

 Lagerbericht Sommerlager ‚Amerika – Reise durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten’   (Woche 1)

 

 

 Sonntag, 19. Juli 2015

 

Nachdem Eltern und Kinder letzte Abschiedsküsse ausgetauscht hatten, konnte die Reise nach Amerika beginnen! Im Car wurden bereits erste Bekanntschaften geschlossen während sich die amerikanischen Cops auf die Sicherheitskontrolle im Lagerhaus vorbereiteten. Gegen Vorweisen des ‚persönlichen Ausweises’, der Greencard, durften die Zimmer bezogen werden. Es folgte hoher Besuch: Die amerikanische Regierung führte uns ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

 

Was wäre ein Land ohne Gesetze? Oder besser gefragt: Ein Lager ohne Regeln? In Gruppen wurden diese erarbeitet und schliesslich durfte sie jeder mit seiner persönlichen Unterschrift versehen.

  

Montag, 20. Juli 2015

 

Palmen, Strand, Sonne ... Welcome to Miami! Unser erstes Reiseziel haben wir sicher erreicht. Nach einem stärkenden Frühstück wurde das Haus unter Beschlag genommen: Girlanden und amerikanische Flaggen schmücken von nun an die Räume, die Tische erhielten ebenfalls eine schicke Dekoration. Am Nachmittag waren detektivische Fähigkeiten gefragt: In «Downtown»Kandersteg kam es zu einem Mordfall. Barack Obama höchstpersönlich gab uns den Auftrag, den Täter zu finden. Nach Mühseligem Rätseln und einigen Schweissperlen konnte er am Ende des Tages erfolgreich gefasst werden! 


 

Dienstag, 21. Juli 2015

 

Über Nacht führte uns die Reise weiter in den Westen, nach San Diego. Wir freuten uns riesig auf das anstehende Tagesprogramm: ein Besuch im Seilpark Adelboden. Nach einer einstündigen Carfahrt konnte es dann endlich losgehen. Während die einen an Höhenmetern gewannen, gönnten die anderen ihren Füssen eine kleine Kühlung im nahe liegenden Fluss. Nach diesem anstrengenden Tag bildete die Gutenachtgeschichte die perfekte Abrundung – hätte man meinen können: Es wurde noch fleissig über die Geschehnisse des Tages geschnattert, sodass die Ruhe im Lagerhaus noch nicht ganz eingekehrt war...

 

Mittwoch, 22. Juli 2015

 

Auf der Suche nach einer verlorenen Kamera ging es weiter nach New Orleans. Am Morgen bastelten wir Pinatas, die an einer späteren Olympiade zum Einsatz kommen werden. Nach einem appetitlichen Mittagessen stand das traditionelle Leiterlispiel auf dem Programm, wobei die Stadt New Orleans genauer erkundet werden konnte. Hierbei bewiesen sich Einige als wahre Überlebenskünstler und Organisationstalente: Aufgaben wie das Bringen eines Tees oder eines Blumenstrausses waren keine Herausforderung. Als Belohnung für den energieaufreibenden Nachmittag genossen wir am Abend im hauseigenen Kino den Film «Asterix in Amerika». Pssst ...!

 

Donnerstag, 23. Juli 2015

 

Nimmer schlafende Stadt Las Vegas, wir sind da! Für den Casinoabend trafen wir bereits am Morgen erste Vorbereitungen: Gummibärlispiesse wurden zusammengesetzt und Drinks gemixt. Natürlich durfte der Dress Code nicht ausser Acht gelassen werden: Aus den verschiedensten Materialien bastelten wir unsere Kostüme, um die Casino-Herren zu beeindrucken. Dann schlug die Uhr endlich acht: Das Casino war eröffnet! Einige versuchten ihr Glück beim Poker, andere beim Black Jack. Was unser Casino jedoch vom Rest der anderen abhob, war die Pleitestelle: Durch richtiges Beantworten einer Frage gab es eine finanzielle Spritze. Dieser Abend brachte jedoch auch einige Millionäre hervor...

 

Freitag, 24. Juli 2015

 

Aloha! Willkommen auf Hawaii! Der Tag startete ganz nach dem Motto der Entspannung: Wellness. Bei verschiedenen Posten wurden Nägel lackiert, Gesichtsmasken aufgelegt, Haare frisiert und Yoga praktiziert. Sogar unsere männlichen Kameraden spürten am eigenen Leibe, was heisst „Wer schön sein will, muss leiden!“ Passend zum Reiseort genossen wir am Nachmittag im Freibad Kandersteg die Sonne und das erfrischende Wasser. Gerade noch rechtzeitig trafen wir im Lagerhaus ein, bevor uns ein übles Gewitter über Kandersteg zog. Am Abend wurde das langersehnte «Werwölfeln» gespielt: Nach einer aufregenden Spielrunde fiel der Bettgang doch nicht so leicht wie gedacht...

 

Samstag, 25. Juli 2015

 

Wir steuerten unsere nächste Destination an: das frostige Alaska. Passend zum Reiseort war es tatsächlich ein wenig frisch draussen. Nachdem alle ihre Siebensachen beisammenhatten, konnte die berühmtberüchtigte Tageswanderung – von vielen Kinder SEHR gemocht - losgehen: Der Weg führte uns vorbei an grünen Wäldern, rustikalen Chalets und Murmeltieren. Die Belohnung für den Anstieg war phänomenal, ein wunderbarer Anblick bot uns der  blaugrüne See. Mit einem stärkenden Zmittag im Bauch und ausgeruhten Beinen, ging es zurück nach Kandersteg. Erstaunlicherweise kehrte bereits nach kurzer Zeit Ruhe insLagerhaus, alle fielen in einen tiefen, erholsamen Schlaf....

 

 

 

 Lagerbericht Sommerlager ‚Amerika – Reise durch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten’   (Woche 2) 

 

 

Am Sonntagmorgen landete unser Flugzeug in der Heimat der Stars -> in Los Angeles! Nach einem ausgiebigen Brunch, kreierten wir in Gruppen unser eigenes Musikvideo mit unserem Lieblingssong, welches anschliesssend von einem professionellen Filmteam gefilmt wurde. Am Abend besuchten wir eine Gala, bei welcher wir über den roten Teppich schritten, uns von den Paparazzis fotografieren liessen und als Höhepunkt schauten wir unsere selbstgedrehten Musikvideos an.

Mit dem Bus sind wir über Nacht nach San Francisco gefahren. Um in der ursprünglichen Heimat der Hippies nicht aufzufallen, bastelten wir am Morgen bunte Accessoires und verzierten unsere Kleider mit Peace-Zeichen. Nach dem Mittagessen gingen wir in den Wald und bauten das Alcatraz-Gefängnis nach. Dieses konnten wir mit dem Spiel Räuber und Poli gleich testen. Am Abend spielten wir diverse Spiele und nach der Gutenachtgeschichte fielen wir erschöpft ins Bett.

Am nächsten Morgen hiess es: Willkommen in Texas! Wir erklommen einen steilen Berg und entdeckten einige Wasserfälle. Auf dem Weg testeten wir unsere Geschicklichkeit, lernten viele Wörter auswendig, schöpften unter Zeitdruck Wasser aus dem Bach und kreierten sogar einen Linedance. Abends wurde mit einer Linedance-Liveaufführung die grosse Pinata-Olympiade eröffnet. Viele Süssigkeiten regneten auf die Kids herunter und die Menge tobte zu Cotton Eye Joe. Über Nacht reisten wir weiter und erwachten am nächsten Tag in einer der wichtigsten Modemetropolen der Welt -> in New York. Aus verschiedenen Stoffen stellten die Kinder coole Outfits für die Betreuer zusammen, welche diese bei einer Modeshow präsentierten. Am Nachmittag lautete die Aufgabe wie folgt: Geht in das Dorf und versucht diesen Lollipop gegen einen wertvolleren Gegenstand einzutauschen. Hoch motiviert gingen wir nach Kandersteg und verwickelten die Passanten in unsere Tauschgeschäfte.

Am nächsten Tag wollten wir den Präsidenten in Washington D.C. besuchen, aber er war verschwunden. Am Morgen erhielten wir einen Brief von den Entführern und nun hiess es für uns, möglichst viel Geld aufzutreiben, um so Obama zu befreien. Wir machten uns auf den Weg und suchten das versteckte Geld. Zum Glück ist es uns gelungen, das Geld aufzutreiben, an den FBI-Agenten vorbeizukommen und den Präsidenten zu befreien. Zum Dank lud er uns zu einem Staatsdinner ein.

Unsere letzte Station auf der Amerika-Reise war Boston. Dort prüften wir unser Wissen über Amerika mit einem Quiz-Duell. Wir massen unsere Kräfte bim Seil ziehen, sprangen durch einen Hindernis Parcour und versuchten unser Glück beim “Gummibärli Pong“. Am Nachmittag begannen wir bereits mit dem Packen und Aufräumen unserer Zimmer. Später schauten wir uns eine Diashow der Lagerfotos an und liessen unserer letzten Abend gemeinsam ausklingen.

Auch die schönste Reise geht irgendwann zu Ende. Am Samstag putzten wir das ganze Haus, packten unsere Kleider in den Koffer und setzten uns anschliessend in den Flieger, um zurück nach Europa zu fliegen. Müde, erschöpft, aber mit einem breiten Lächeln auf den Lippen ging jeder von uns nach Hause. Nebst den Kleidern sind die Koffer gefüllt mit vielen schönen Erinnerungen und Souvenirs. Good Bye America and see you again!