Find us on Facebook
Jetzt spenden!

Es freut uns, wenn Sie mit Ihrer Spende Kinder der Stiftung Feriengestaltung unterstützen.
Neu auch online per Pay Pal!

Europa*park - Tagesausflug

am 12. April 2014 in Rust DE

 
 

Bilder

 

Bericht

 
 

 

Samstag, 12. April 2014

 

„Wie lang gaht‘s no?", diese Frage erklingt immer wieder aufs Neue auf dem Weg nach Rust. Plötzlich, in der Ferne blitzt da etwas auf! Ein Ding, wahrscheinlich aus Metall, Stangen, nicht wirklich definierbar, wie etwas das gar nicht in diese Landschaft passt. Doch für alle ganz klar und unmissverständlich: „Wir haben es geschafft, vor uns liegt der Europa Park!"

 

Die Sonne strahlt mit den Gesichtern der Kinder um die Wette. Nicht nur der Himmel ist beinahe wolkenlos, es ist auch angenehm warm. Perfekte Voraussetzungen für einen wunderschönen Tag, vollgepackt mit Spannung, Spass, und viel Abwechslung. In kleinen Gruppen geht es endlich los. Während sich einige einen Überblick über diesen riesigen Park machen wollen und mit verwunderten Augen vor den, mit viel Liebe zum Detail gebauten Kulissen stehen, gehen die anderen zielgerichtet zu den rasanten und aufregenden Bahnen. Der Nervenkitzel ist nach langem Stillsitzen im Bus dringend nötig!

 

Sie stehen in der Schlange vor der Bahn. Vorfreude, Angst, Zweifel, Nervosität, Kribbeln in den Füssen... Die Gefühle spielen schon vor der Fahrt Achterbahn. Dann kommt der Moment. Beim nächsten Wagen ist es soweit! Eine turbulente Fahrt beginnt. Rauf und runter, links und rechts, Richtungswechsel in Sekundenabständen. Ein kurzes Gefühl von Schwerelosigkeit. Für einen kurzen Moment steht alles Kopf und schon geht es wieder im Volltempo auf die nächste Kurve zu. Der Wagen bremst ab und fährt gemächlich an den Start zurück. Was für ein Erlebnis! Gleich nochmal! Oder doch nochmals zurück, an Russland vorbei, nach Frankreich zur Silverstar? Länderreisen in kürzester Zeit. An jeder Ecke locken herrliche Düfte und Gerüche. Vom geräucherten Lachs in Skandinavien bis zum Gyros in Griechenland gibt es alles, was das Herz begehrt. Um dem ganzen Trubel ein wenig die Geschwindigkeit zu entziehen, geht es auf eine gemütliche Flossfahrt, ganz ohne Gekreische und Schwindelgefühlen.

 

Leider haben auch solch schöne Tage einmal ein Ende. Vor der Heimfahrt noch etwas trinken, danach geht es in den Bus. Müde und erfüllt von all den schönen Eindrücken in den Sitz sinken, ein letzter Blick zurück und die Augen werden langsam schwer. Bis bald Europa Park, bis bald.